Dogmobil


Direkt zum Seiteninhalt

Meine Angebote: Clicker-Training

Meine Angebote


Ein Clicker ist ein kleines Kästchen mit einer Metallzunge, (einigen sicher auch als Knackfrosch aus der eigenen Kindheit bekannt).

Als Lernen am Erfolg ist das Clicker-Training eine durch und durch positive Methode. Es motiviert Hund und Mensch, denn es macht beiden Spaß.

Während des Clickertrainings lernt der Hund zu lernen! Er wird also quasi "vom Befehlsempfänger zum aktiven Partner".

Grundlage für das Clickertraining ist das Training auf Basis positiver Bestärkung. Sie belohnen ein erwünschtes Verhalten und für Ihren Hund heißt das, es erfolgt eine angenehme Konsequenz in Form eine Belohnung.

Als Opportunist wird unser Hund das belohnte Verhalten gerne wieder und wieder zeigen - denn er will ja "mehr". Belohnt wird mit dem, was Ihren Hund interessiert, z. B. mit Leckerchen oder Spiel.

Auf das Timing kommt es an!

Etwas müssen wir beachten, wenn wir ein erwünschtes Verhalten bestärken wollen, wir müssen schnell sein - blitzschnell. Denn unsere Vierbeiner sind nicht in der Lage, lange Zeit die Verbindung zwischen ihrem Verhalten und unserer Reaktion darauf zu verknüpfen. Genau gesagt, können sie das noch nicht einmal eine kurze Zeit. Man spricht von ungefähr 1-2 Sekunden, die wir Zeit haben, unseren Fellnasen mitzuteilen, wie wir ihr Verhalten finden. Was Sie nun tun können ist, dass Sie im richtigen Moment auf den Clicker drücken.

Sie haben sich schon gefragt: Woher weiß mein Hund denn überhaupt, welche Bedeutung das Click-Geräusch hat? Das weiß er tatsächlich am Anfang nicht! Das Clicken ist für ihn ein Geräusch wie jedes andere auch. Er muss erst lernen, es mit etwas Angenehmem zu verknüpfen. Einstieg ins Clicker-Training ist deshalb die sogenannte "Konditionierung" des Clickers. Erinnern Sie sich aus Ihrer Schulzeit an Pawlow, die Glocke und die sabbernden Hunde? Zur Auffrischung, immer, bevor es Essen gab, läutete der Verhaltensforscher eine Glocke. Bald reichte schon alleine das Läuten der Glocke aus, damit den Hunden buchstäblich das Wasser im Munde zusammen lief.

Ähnlich funktioniert es auch bei der Konditionierung des Clickers: Der Mensch betätigt den Clicker - und überreicht dem Hund sofort danach eine Belohnung.

Diese Verkettung "Click + Belohnung" zwanzig bis dreißig Mal direkt hintereinander trainieren und das ganze vielleicht am nächsten Tag noch einmal wiederholt - und schon ist die Verknüpfung hergestellt. Das "Click" bedeutet ab jetzt für den Hund: Eine gute Sache kommt gleich! Die meisten Hunde haben das blitzschnell begriffen. Das Geräusch des Clickers hat nun für den Hund eine verhaltensbestärkende Bedeutung.


Beispiel:

Ihr Hund springt ständig an Ihnen und anderen Menschen hoch. Das ist nicht besonders spaßig für die Menschen. Schon gar nicht wenn der Hund gerade nasse oder schlammige Pfoten hat, oder im schlimmsten Fall den Menschen den er anspringt sogar umwirft.

Hier kommt der Clicker zum Einsatz.

Der Click muss präzise den Momemt erwischen wo Ihr Hund mit allen vier Pfoten den Boden berührt und nicht an Ihnen hochspringt und nur dafür gibt es die Belohnung! Das heißt Sie müssen genau beobachten wann alle Pfoten Ihres Hundes den Boden berühren und dann blitzschnell mit dem Click- Geräusch reagieren und nach dem Click erfolgt genauso blitzschnell die Belohnung für Ihren Hund. Das Anspringen wird schnell weniger - die Momente mit Bodenhaftung deutlich mehr. Schon bald ist "Sitz" sein neues Hobby.

Wichtig!!!
Das Geräusch des Clickers ist ein Versprechen! Deshalb auch niemals clicken, ohne eine Belohnung zu geben!




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü